4 LED-Taschenlampen für den Schlüsselbund im Vergleich

Damals, vor dem Internet und vor den LEDs, waren Taschenlampen meist unhandlich, schwach und hatten einen sehr hohen Batterieverbrauch. Die kleinsten Taschenlampen brauchten 2 AA Batterien und brachten kaum Licht, starke Taschenlampen gab es fast nur von Mag-Lite, welche aber 4, oder sogar 6, D Batterien brauchten (dieser Batterietyp ist in den letzten 20 Jahren zum Glück fast gänzlich ausgestorben).

Inzwischen sind dies nur noch Märchen aus vergangenen Zeiten, deshalb habe ich 4 aktuelle LED-Taschenlampen für den Schlüsselbund getestet.

Die nackten Daten:

LED Lenser K2 Olight I3E EOS Wuben E502 Wuben E349bereit liegen
Lumen 20 90 150 (max) 260 (max)
Leuchtdauer 4 h 45/70 min (Alkaline/NiMh) 11 h (gedimmt) 11,5 h (gedimmt)
Leuchtweite 20 m 44 m 60 m 100 m
Stromspeicher 4x LR 44 1x AAA (Alkaline / NiMh) 10440 Li-Ion Akku (Größe wie AAA, 3,7 V) 14500 Li-Ion Akku (Größe wie AA, 3,7 V)
Durchmesser / Länge 14,5 mm / 52 mm 14 mm / 60,5 mm 15 mm / 76 mm 18 mm / 82 mm
Preis (circa) 9 € 10 € 16 € 17 €

Man sieht an den Daten, dass es sich bei Preis und Größe um sehr ähnliche Lampen handelt, jedoch unterscheidet sich die Leistung teils deutlich. LED Lenser ist hierbei ein (zumindest angeblich?) deutscher Hersteller, die anderen Lampen kommen direkt aus China. Man kann alle Lampen über Amazon kaufen und sie sollten eigentlich auch alle in deutschen Amazon Lagern bereit liegen.

Nebeneinander gestellt zeigt sich, dass die Wuben Lampen ein Stück größer sind als die Konkurrenten. Dies liegt hauptsächlich daran, dass beide Modelle einen Micro USB Anschluss in den Kopf integriert haben, welcher durch Abschrauben freigelegt wird. Bei Wuben ist es somit nicht notwendig den Akku zu wechseln.

Die Olight Lampe kann entweder eine AAA Batterie oder einen AAA NiMh Akku aufnehmen, geladen werden muss der Akku aber extern. Die LED Lenser hat mit ihren 4 Knopfzellen leider keine umweltfreundliche Lademöglichkeit. Die Wuben Lampen sind meiner Meinung nach ziemlich an der Grenze um täglich am Schlüsselbund getragen werden zu können, die kleineren Lampen stören nicht. Wer Schlüsselanhänger mag kann genau so zu diesem Mini-Taschenlampen greifen.

Der wichtigste Punkt der Lampen ist aber die Helligkeit. Die LED Lenser enttäuscht leider extrem. Die sogenannte High Power LED scheint eine normale 5 mm LED zu sein, welche kaum den Boden vor den Füßen erhellt. Die Lampe ist schon seit ca 10 Jahren unverändert auf dem Markt und lässt die bekannte Firma ziemlich schlecht dastehen. Die Olight I3E EOS hat eine deutlich bessere Helligkeit bei fast gleicher Größe. Da man eine normale AAA Batterie verwenden kann, ist Ersatz auch immer schnell gefunden.

Die Wuben Lampen sind ausstattungstechnisch in einer anderen Liga. Neben der integrierten Lademöglichkeit haben sie neben der vollen Helligkeit auch einen gedimmten Modus. In dunklen Räumen oder auf kurze Distanz reicht dieser meist aus. Durch den niedrigeren Stromverbrauch ist die Leuchtdauer auch stark erhöht. Leider hat Wuben keine Laufzeit bei voller Helligkeit angegeben, jedoch sollten sie höchstens 1 Stunde durchhalten. Die Wuben Lampen haben beide dieselbe LED, werden jedoch unterschiedlich stark mit Strom versorgt. Der etwas größere Akku erlaubt dennoch sehr ähnliche Laufzeiten.

Achtung: Die Wuben Akkus haben zwar dieselbe Größe wie eine AAA / AA Batterie, sind jedoch mit 3,7 Volt deutlich stärker als normale 1,5 V Batterien. Man sollte sie also nie in andere Geräte einlegen.

In dem Vergleichsbild sieht man neben der Helligkeit auch den unterschiedlichen Fokus der Lampen. Die Wuben E349 ist am stärsten zentriert und leuchtet somit am weitesten. Olight und Wuben E502 leuchten deutlich größere Bereiche aus. Über die LED Lenser möchte ich an dieser Stelle lieber schweigen.

Wer die Lampen direkt auf Amazon.de ansehen oder kaufen möchte, findet hier die Links (Affiliate Link). Die Beschreibungen der Wuben Lampen sind nicht ganz korrekt, aber unter diesen Links habe ich sie auch gekauft ;)