Tatcraft Eröffnung: Rhein-Mains größter Makerspace

Am Wochenende ab Freitag, 23. Juni 2017 hat der größte Makerspace des Rhein-Main Gebietes seine große Eröffnung gefeiert. Wobei das Wort Makerspace hier wohl nicht ganz zutrifft. Tatcraft, so heißt der Ort, ist eher eine riesige Halle mit echten Industriemaschinen, welche von Interessenten genutzt werden können. Von Prototypen, zu Kleinserien bis zum reinen Hobbybetrieb ist hier alles möglich.

Wie wird das alles finanziert? Durch monatliche Mitgliedsbeiträge. Leider wurden diese am ersten Tag der Eröffnung noch nicht genannt, ein Plakat, welches den ersten 30 Mitgliedern jedoch einen Early-Bird Preis von nur 150 Euro im Monat verspricht, lässt jedoch relativ hohe Kosten für das Schrauben, Sägen und Bauen erahnen. Man kann nur hoffen, dass dies der All Inclusive Preis ist und es für die einzelnen Bereiche (Holz, Metall, Stoff, 3D-Druck, …) auch einzelne Tarife gibt.

Auf dem ersten Bild sieht man den Eingangsbereich. Das große Tor ist der Haupteingang, direkt daneben ist eine große Leinwand mit Beamer und vielen Stühlen davor. Hier werden in Zukunft wohl Vorträge und andere Kurse gehalten. Außerdem befindet sich dort auch der Bereich mit den 3D-Druckern.

Der größte 3D-Drucker fällt erst gar nicht auf, da man aufgrund der schieren Größe gar nicht damit rechnet: Der BigRep One ist der derzeit größte 3D-Drucker den man von der Stange kaufen kann. Mit einem Druckbereich von leicht mehr als 1x1x1 Meter und seinen zwei Extrudern sollte man hier wirklich ganz besondere Projekte realisieren können. Daneben gibt es natürlich noch ein paar Ultimaker und andere Drucker.

In den Nebenräumen der Haupthalle finden sich ordentlich getrennt die Bereiche für Holz- und Metallbearbeitung. Einer der Nebenräume beherbergt diese schöne Wasserschneideanlage. Ein paar vorhandene Muster zeigten, dass er auch 1 cm dickes Metall, Plexiglas und Holz problemlos bearbeiten kann.

Beim betrachten der Nebenräume merkt man jedoch, dass die Eröffnung zwei Monate später noch beeindruckender gewesen wäre: Vieles ist noch nicht fertiggestellt, und auch auf der Webseite aufgelistete Maschinen sind noch nicht zu finden. Dennoch ist es schon zur Eröffnung eine sehr beeindruckende Sammlung und Innenarchitektur.

Vor dem Haupteingang standen zur Eröffnung ein Foodtruck, ein weiterer Essensstand, eine kleine Bar und zahlreiche Sitzgelegenheiten. Die Eröffnung war, wie auf dem Bild zu sehen, gut besucht und die Hallen sowie der Außenbereich waren die meiste Zeit recht gefüllt. Im nächsten Jahr soll es in den Hallen eine Verpflegungsmöglichkeit geben.

Mit dieser Aussicht verlässt man das von Außen sehr unscheinbare Tatcraft Gelände. Die Außmaße der Halle sind jedoch von Innen und Außen zu sehen. Hier wurde ein ganz großes Ding eröffnet, was hoffentlich viel Anklang in den nächsten Monaten und Jahren finden wird. Auch wenn derzeit noch viel tatcraft in die Fertigstellung selbst gesteckt werden muss – ein Besuch lohnt sich auch jetzt schon.

Zur Webseite von Tatcraft – Aktuelle Infos auf der Tatcraft Facebook Seite

Diese Seite Teilen: